Faktenbox

Regeln

Daten
Sprachen
Beschreibung
auf Englisch
rules
Top-Kombination
Überkategorien
Anzahl Clips
94
auf Englisch
rules
auf Spanisch
normas
auf Italienisch
regole
auf Französisch
règles

Auf Fussballclips: Alle Regeln mit Bezug zum Thema Fußball.

So sexy ist Fußball Der Junge kommt echt nie zum Schuss!
So sexy ist Fußball! Sehe das Spiel wie du willst! Jetzt registrieren!
Top Clips
Chronik Regeländerungen
1845 Erste schriftliche Form von Fußballregeln. 1848 Einführung „Cambridge Rules“. Die ersten 11 Paragraphen beinhalteten folgende Regeln:

  1. Bei Spielbeginn soll der Ball in der Mitte des Spielfelds angestoßen werden; nach jedem Tor soll das Spiel in gleicher Weise wieder angestoßen werden.

  2. Nach einem Tor: die Mannschaft die das Tor hinnehmen muss, soll den Wiederanstoß ausführen und die Seiten sollen gewechselt werden, falls vorab keine anderen Absprachen gemacht worden sind.

  3. Der Ball befindet sich im Aus, wenn er die Außenlinie zwischen den Flaggen auf beiden Seiten des Feldes passiert hat. In diesem Fall muss der Ball direkt eingeworfen werden.

  4. Der Ball ist „dahinter“, wenn er an einer der beiden Seiten des Tores ins Aus gegangen ist.

  5. Wenn der Ball „dahinter“ ist, soll er von der gleichen Stelle, an der er ins Aus ging, mit einer maximalen Abweichung von zehn Schritten eingeschossen werden.

  6. Ein Tor ist erzielt, wenn der Ball unterhalb des Taus zwischen die Flaggenpfosten geschossen wird.

  7. Wenn ein Spieler den Ball vom Fuß fängt, darf er ihn, ohne damit zu laufen, sofort weiter schießen. In keinem anderen Fall darf der Ball mit den Händen berührt werden, außer ihn zu stoppen.

  8. Wenn der Ball aus der Richtung des eigenen Tores an einem Spieler vorbei gespielt wird, darf dieser den Ball erst wieder berühren, nachdem der Gegner ihn wieder gespielt hat, es sei denn, er hat mehr als drei Spieler der gegnerischen Mannschaft vor sich. Kein Spieler darf sich zwischen dem Ball und gegnerischen Tor aufhalten.

  9. In keinem Fall ist das Festhalten eines Spielers, Schieben mit den Händen oder Beinstellen erlaubt. Jeder Spieler darf seine Gegenspieler mit allen Mitteln, die mit diesen Regeln in Einklang sind, daran hindern, in Ballbesitz zu gelangen.

  10. Jedes Spiel wird durch die Mehrzahl der erzielten Tore entschieden.

1862 J.C. Thring veröffentlicht einen Spielregelentwurf „The simplest game“. Er verfasste folgende 10 Fußballregeln.

  1. Ein Tor wird erzielt, wenn der Ball durch das Tor und unter der Latte gebracht wird, außer er wird von Hand geworfen.

  2. Hände dürfen nur verwendet werden, um einen Ball zu stoppen und ihn vor dem Schießen auf den Boden zu legen.

  3. Tritte dürfen nur auf den Ball gerichtet sein.

  4. Ein Spieler darf den Ball nicht in die Luft treten.

  5. Kein Beinstellen und kein Fersenstoß sind erlaubt.

  6. Immer wenn ein Ball über die Seitenfahnen hinausgetreten wird, muss er von dem Spieler zurück in Spiel gebracht werden, an der Stelle, wo der Ball die Fahnenlinie überquerte, in einer geraden Linie zum Boden.

  7. Wenn ein Ball hinter die Linie des Tores getreten wird, wird er von dieser Linie durch die Mannschaft zu deren Tor die Seitenlinie gehört, zurück ins Spiel gebracht.

  8. Kein Spieler darf innerhalb von sechs Schritten des ausführenden Spielers stehen, wenn er den Ball wieder ins Spiel bringt.

  9. Ein Spieler ist sofort aus dem Spiel, wenn er vor dem Ball steht, er muss so schnell wie möglich wieder hinter den Ball zurückkehren. Wenn der Ball von seiner eigenen Seite hinter einem Spieler getreten wird, darf er ihn weder berühren noch treten, bis einer der gegnerischen Spieler den Ball getreten hat oder die Möglichkeit dazu hatte.

  10. Kein Angriff ist erlaubt, wenn ein Spieler aus dem Spiel ist; Das ist der Fall sobald der Ball hinter ihm.

1863 Die Football Association (FA), der erste nationale Fußballverband der Welt, verfasst ein umfassendes Regelwerk, welches 14 Absätze umfasst.

  1. Das Spielfeld darf höchsten 200 Yards lang und 100 Yards breit sein, Länge und Breite werden mit Fahnen markiert. Das Tor wird durch zwei senkrechte Pfosten in einer Entfernung von acht Yards markiert, ohne irgendein Band oder eine Latte zwischen den Pfosten.

  2. Der Gewinner des Münzwurfs entscheidet, auf welches Tor gespielt wird. Das Spiel beginnt mit einem Ankick von der Spielfeldmitte durch die Mannschaft, die die Seitenwahl verliert. Die andere Mannschaft muss eine Entfernung von zehn Yards einhalten, bis der Ball angekickt wurde.

  3. Nach jedem erzielten Tor hat die Mannschaft, die das Tor hinnehmen musste, das Recht auf einen Ankick. Nach jedem erzielten Tor wechseln die beiden Mannschaften die Seite.

  4. Ein Tor wird erzielt, wenn der Ball den Raum zwischen den beiden Stangen oder darüber passiert (egal in welcher Höhe), ohne geworfen, mit der Hand gestoßen oder getragen zu werden.

  5. Wenn der Ball im Seitenaus ist, darf der erste Spieler, der ihn berührt, ihn von der Stelle der Außenlinie, an der der Ball das Spielfeld verlassen hat, im rechten Winkel zur Außenlinie einwerfen.

  6. Wenn ein Spieler den Ball tritt, ist jeder Spieler derselben Mannschaft, der sich näher an der Torlinie des Gegners befindet, aus dem Spiel. Er darf den Ball weder berühren noch einen anderen Spieler daran hindern, das zu tun, bis der Ball wieder gespielt wurde. Allerdings ist kein Spieler außerhalb des Spiels, wenn der Ball von hinter der Torlinie getreten wird.

  7. Wenn der Ball hinter die Torlinie geht und ein Spieler der Mannschaft, der das Tor gehört, ihn zuerst berührt, hat ein Spieler dieser Mannschaft das Recht auf einen Freistoß von der Torlinie auf der Höhe, auf der der Ball berührt wurde. Wenn ein Spieler der gegnerischen Mannschaft den Ball zuerst berührt, hat ein Spieler seiner Mannschaft das Recht auf einen Freistoß, allerdings nur auf das Tor, von einem Punkt 15 Yards von der Torlinie, auf der Höhe, auf der der Ball berührt wurde. Die gegnerische Mannschaft muss hinter der Torlinie stehen, bis der Freistoß getreten wurde.

  8. Wenn ein Spieler den Ball aus der Luft fängt, bevor dieser den Boden berührt hat, hat er das Recht auf einen Freistoß, vorausgesetzt er beansprucht ihn, indem er unmittelbar ein Markierung mit seiner Ferse in den Boden macht. Um den Freistoß auszuführen, darf er einen unbeschränkt langen Anlauf nehmen, kein Spieler der gegnerischen Mannschaft darf seine Markierung überschreiten, bis er geschossen hat.

  9. Kein Spieler darf den Ball tragen.

  10. Weder Beinestellen noch Schienbeintreten sind erlaubt, kein Spieler darf seine Hände verwenden, um einen Gegner zu halten oder zu stoßen.

  11. Kein Spieler darf den Ball mit der Hand werfen oder passen.

  12. Kein Spieler darf den Ball mit der Hand vom Boden aufnehmen, wenn er sich im Spiel befindet, unter welchen Umständen auch immer.

  13. Kein Spieler darf herausragende Nägel, Stahlplatten oder Guttapercha an den Sohlen und Absätzen seiner Schuhe tragen.

1864 Vorschriften zur Spielkleidung: Hosen müssen die Knie bedecken und die Mützen mit Quasten versehen sein. 1865 Begrenzung der Tore mit einer Schnur in Höhe von 2,44 m 1866 Erste Modifizierung der Abseitsregel : Ein Spieler ist nur dann im Abseits, wenn er bei der Ballannahme weniger als drei Gegner vor sich hat. 1870 Die FA beschränkt die Zahl der Spieler auf elf. 1871 Trennung zwischen Fußball und Rugby. 1872 Einführung des Eckstoßes. Festlegung einer einheitlichen Ballgröße. 1874 Fußballschiedsrichter leiten das Spiel. 1875 Querlattenunterkante in 2,44 m Höhe als obere Begrenzung des Tors. Einführung von Halbzeitpause und Seitenwechsel. 1877 Der Schiedsrichter darf einen Platzverweis erteilen. 1878 Der Schiedsrichter darf eine Pfeife als Hilfsmittel benutzen. 1880 Der Freistoß wird als „Strafe“ definiert. Die FA schreibt Schienbeinschützer vor. 1882 Einwurf mit beiden Händen wird erlaubt. 1889 Der Schiedsrichter erhält die alleinige Entscheidungsbefugnis und zur Unterstützung zwei Linienrichter. 1890 Einführung der Tornetze. 1891 Einführung des Strafstoßes. 1893 In den „Jenaer Regeln“ wird unter anderem festgelegt, dass die Spielfelder frei von Bäumen und Sträuchern sein müssen. 1897 Einführung der Begriffe „vorsätzlich“ und „absichtlich“ zur Abstufung des Strafkataloges für Foulspiel. 1899 Der bezahlte Vereinswechsel wird erlaubt. Der Höchstertrag ist vorerst 10 Pfund. 1902 Aus dem Strafraum-Halbkreis wird ein Rechteck. Der Strafstoßpunkt wird eingeführt. 1903 Dem Torwart wird das Handspiel nur noch im eigenen Strafraum gestattet. 1904 Die FIFA definiert den Begriff „gefährliches Spiel“, führt den indirekten Freistoß ein und hebt die Bestimmung auf, wonach die Hosen der Spieler die Knie bedecken müssen. 1906 Neue Regeln verbieten dem Torwart, beim Elfmeter die Torlinie zu verlassen. Er darf sich aber auf ihr bewegen. Ferner werden Metalleinlagen in den Fußballschuhen untersagt, der Ball muss aus Leder sein und die Schiedsrichter sind gehalten, ein Spielprotokoll anzufertigen. 1907 Das Abseits in der eigenen Spielhälfte wird aufgehoben. 1909 Bestimmungen zum Platzverweis werden festgelegt. 1913 Der „gebührende Abstand“ zwischen Schütze und Gegenspielern beim Freistoß wird auf 10 Yards = 9,15 Meter festgelegt. 1920 Abseits beim Einwurf wird aufgehoben. 1924 Der Eckball darf direkt in ein Tor verwandelt werden. 1925 Änderung der Abseitsregel – im Augenblick seiner Ballabgabe müssen sich zwischen dem Spieler und dem Tor mindestens zwei Gegenspieler (bisher drei) aufhalten. 1929 Regeländerung beim Elfmeter – der Torwart darf sich bis zum Schuss auf der Torlinie nicht mehr bewegen. 1937 Die Masse des Balls wird offiziell erhöht und beträgt nun 14 bis 16 Unzen (396g bis 453g). 1938 Das IFAB verfasst das Regelwerk neu, welches bis auf geringfügige Änderungen im Wesentlichen bis heute konstant geblieben ist. 1939 Offizielle Einführung der Rückennummern 1960 Schiedsrichter kontrollieren vor internationalen Spielen das Schuhwerk der Spieler. 1967 Die „Vier-Schritte-Regel“ für Torhüter wird eingeführt. Demnach darf sich ein Torhüter nur noch vier Schritte mit dem Ball in der Hand bewegen. Andernfalls erhält der Gegner einen indirekten Freistoß. 1969 Offizielle Einführung der Auswechselregel, wonach jede Mannschaft während des gesamten Spiels zwei Spieler austauschen darf. Einführung der Auswärtstorregel in den UEFA-Wettbewerben. Zur Ermittlung des Tabellenstandes wird die Tordifferenz (Subtraktionsverfahren) eingeführt, sie löst das Torverhältnis (Divisionsverfahren) ab. 1970 Bei der 9. Fußball-WM in Mexiko werden offiziell die gelben und roten Karten eingeführt. Einführung des Elfmeterschießens nach Verlängerung (von der UEFA initiiert). 1970 Das Fußballspielverbot für Frauen durch den DFB wird aufgehoben. 1971 Mannschaften dürfen 5 Auswechselspieler vornominieren. 1974 Automatische Sperre nach 3 gelben Karten im Pokal oder in der Liga 1978 Die UEFA führt den 5-Jahres-Koeffizienten für ihre Vereinswettbewerbe ein. 1983 Rote Karte für die „Notbremse“ 1984 Gelbe Karte für „überschwänglichen Jubel“ 1988 Bei der Fußball-EM in der BR Deutschland kommen nur noch Schiedsrichterkollektive aus einem Land zum Einsatz. 1990 „Gleiche Höhe“ ist nicht mehr Abseits 1991 Einführung der gelb-roten Karte als abgestufter Platzverweis 1992 Der Rückpass zum Torhüter wird eingeschränkt, indem dieser den Ball nicht mehr mit der Hand aufnehmen darf. 1993 Verbot der „Grätsche von hinten“. 1995 Einwechslung von drei Ersatzspielern wird erlaubt. Festlegung der Halbzeitpausendauer von „5 Minuten in der Kabine“ auf „maximal 15 Minuten“ geändert. 1996 „Golden Goal“ wird erstmals bei der EM eingeführt. 1998 Ein Foul von hinten ist ab sofort vom Schiedsrichter mit Platzverweis zu ahnden. 1999 Die „Schwalbe“ wird verboten und zwingend mit einer gelben Karte bestraft. 2002 „Golden Goal“ wird nach der WM wieder abgeschafft. 2002 Die UEFA führt die „Silver Goal“-Regelung ein. 2004 Die „Silver-Goal“-Regel wird wieder abgeschafft. Nach der Europameisterschaft 2004 wird wieder zur ursprünglichen Regelung von vor 1994 zurückgekehrt. 2008 Für die UEFA EURO 2008 in der Schweiz und Österreich wird eine neue Regelung für Gruppenspiele eingeführt. Spielen zwei Mannschaften, die punkt- oder sowie torgleich sind und auch in der direkten Begegnung Unentschieden gespielt haben, am dritten und letzten Gruppenspieltag nach 90 Minuten Remis, so wird direkt danach ohne Verlängerung durch ein Elfmeterschießen entschieden, wer gewinnt. 2013 Zulassung von Torlinientechnologie. 2016 Keine generelle „Dreifachbestrafung“ mehr bei einer „Notbremse“ im Strafraum. 2017 Einführung des Video-Assistenten (VAR).

Nach zwei Jahren als globales Experiment wird die vierte Auswechslung während der Verlängerung offiziell eingeführt.
2019 Regeln zum Schiedsrichterball von neutraler zur einseitigen Spielfortsetzung. 2020 Bis Ende Dezember 2022 können die Nationalverbände bis zu fünf Auswechslungen ab dem späten Frühjahr zulassen, d.h. die Wiederaufnahme nach der Saisonunterbrechung von Covid-19. Diese müssen in maximal drei Spielunterbrechungen (ohne Halbzeitpause) erfolgen. 2022 Erhöhung der Anzahl der Auswechslungen auf fünf pro Halbzeit (dauerhaft). Die zusätzliche Auswechslungsmöglichkeit in einer Verlängerung bleibt bestehen.
Schau dir weitere Tags an
Suche auf dieser Einzelansicht
v1.22.123 -